thyssenkrupp Steel Europe: Interaktive Geräteverwaltung

thyssenkrupp Steel Europe gehört zu den weltweit führenden Anbietern hochwertiger Stahlprodukte für innovative & anspruchsvolle Anwendungen.

  • Zentraler Sitz der Gesellschaft: Duisburg, Nordrhein-Westfalen
  • Vier Hochöfen produzieren jeden Tag mehr als 30.000 Tonnen Roheisen
  • 12 Millionen Tonnen hochwertiger Stahl pro Jahr
  • 500 Mitarbeiter – die Einwohnerzahl einer Kleinstadt
  • 9 Quadratkilometer Werksgelände – fünfmal so groß wie Monaco

Nutzungskontext

Wartung und Reparatur für Klima und Strom

  • Mitarbeiterzahl: rund 200 Mitarbeiter
  • Verantwortung für mehrere tausend Klimaanlagen und Sicherungskästen mit Wartung und Fehlerbehebung
  • Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik für Bürogebäude, Fertigungsanlagen und Kräne

Herausforderungen

  • Die Meldung von Störungen erfolgt offline und in verschiedenen Formaten
  • Die Wegstrecken zu den Störungsfällen und die erforderlichen Sicherheitsbestimmungen sind oft unbekannt oder schwer zu finden
  • Fehlende Informationen vor Ort (Geschichte der Anlage/Ausrüstung)
  • Beschaffung von Ersatzteilen
  • Schlecht strukturierte Aufgabenverteilung und Informationen, fehleranfällige (und somit frustrierende) Arbeit

Verbesserungspotential

  • Mehr Autonomie
  • Zuverlässigere Entscheidungsprozesse
  • Geringere Ausfallzeiten durch defekte Maschinen
  • Schnellere Entscheidungsfindung und Reaktionszeit
  • Bessere individuelle und gemeinsame Problemlösung
  • Verstärkte Beteiligung/Einbindung

Mögliche Vorteile

  • Schnellere Wartung
  • Höhere Qualität und Rückverfolgbarkeit der mobilen Wartung
  • Leichterer und schnellerer Zugriff auf relevante Informationen in verschiedenen Kontexten für Wartungstechniker
  • Verstärkte Beteiligung von Wartungstechnikern und damit die Möglichkeit, zur Innovation auf ihrem Gebiet beizutragen

Nächster Artikel: